Duo Sistere

Zwei Künstlerinnen

die aus den vielfältigen, persönlichen Ausdrucksformen ihres Schaffens heraus eine neue, Grenzen überschreitende Begegnung verschiedener, bislang getrennter Kunstformen auf die Bühne bringen:

GITTE WAX

Ausdruckstanz, Choreografie, Texte

KARINA ASSFALG

Opernsängerin (Sopran)

 

Musik sehen - Tanz hören

Klassisches und Modernes, sakral wie weltlich, aus scheinbar getrennten Kunst-Bereichen trifft sich in einer gemeinsamen, teils spirituell-transzendierenden, unserer Zeit angemessenen Perspektive der beiden Künstlerinnen.

Eine Einladung in eine andere - vielleicht auch
wirklichere - Wirklichkeit, die nachwirken möchte...

Musik und Gesang - klassisch und modern, weltlich und sakral
Ausdruckstanz - sensibel gestaltet
Texte - poetisch, intuitiv
Licht - künstlerisch abgestimmt

fordern heraus, gewohnte gedankliche Rezeption von Musik und Tanz zu durchbrechen, das eigene persönliche Sein mit einzubeziehen.


 

Das aktuelle Programm:

SAPERE AUDE  -  wage es weise zu sein

Mit diesem Zitat von Horaz (20 v.Chr.) forderte vor nahezu 250 Jahren Immanuel Kant in der Aufklärung: Wage es deinen eigenen Weg der Erkenntnis zu gehen.

Heute scheint es notwendiger denn je, die Welt - auch in der Kunst - Grenzen überschreitend, als Ganzes, wahrzunehmen. Ein persönliches Bild zuzulassen, das eine persönliche Stellungnahme (> "sistere") ermöglicht.

Das Programm bietet bekannte klassische und aktuelle Werke - von Wolfgang Amadeus Mozart, Georges Bizet, Vincenzo Bellini, Alfredo Catalani über Andrew Lloyd Webber und William Gomez bis zu modernen Künstlern wie Luc Besson, Tarja Turunen und Leona Lewis.
Dazu an das persönliche Fühlen gerichtete und intellektuelle Impulse von Ausdruckstanz und Sprache. Verwoben mit fließendem Licht zu einer Form, die in der Kunst übliche Rezeptionsgewohnheiten transzendiert.

Klänge, Bewegung und Gedanken verschmelzen, lassen persönliches Berührtsein, Betroffensein, lassen Fühlen zu. Für jeden Zuschauer entsteht
ein persönliches Bild.

Die beeindruckende PREMIERE

fand im Januar 2017 statt in der Martinskirche in Gomadingen-Dapfen.

WEITERE AUFFÜRHUNGEN IN 2018